Sechs Gründe, warum Steady State Cardio Training fett und schwach macht

30.06.2014 | Training

Steady State Cardio Training (extensives Joggen bei gleichbleibendem Tempo mit moderater Herzfrequenz) macht aus folgenden Gründen schwach und fett:

1. Durch Steady State Cardio Training werden Triglyzeride intramuskulär eingelagert. Dem Körper wird durch aerobes Training beigebracht, dass Fett als Treibstoff gebraucht wird, und es wird im Muskel gespeichert. Wer Fett verbrennen möchte, muss während des Training Kohlenhdyrate verbrennen. Am besten geht dies durch Krafttraining und intensives Intervalltraining („Fett verbrennt im Feuer der Kohlenhydrate“).

2. Die Erholung vom Steady State Cardio Training belastet den körpereigenen Aminosäurepool und „stiehlt“ die Aminosäuren von der Muskulatur. Dies resultiert in Muskelabbau und schlechterem Muskelaufbau, selbst wenn Krafttraining betrieben wird.

3. Durch das hohe Maß an oxidativem Stress und freien Radikalen steht es mit Alzheimer in Verbindung. Je länger die körperliche Belastung Stress) andauert, desto größer die Cortisolantwort. Kurze, intensivere Einheiten (HIIT, Krafttraining) produzieren weniger Cortisol, dafür mehr Testosteron und sind zudem wesentlich effektiver für die Fettverbrenung.

4. Steady State Cardio Training fördert Insulinresistenz. Das bedeutet, dass Kohlenhydrate schlechter als Energie genutzt und leichter als Fett gespeichert werden. Zudem bleibt der Insulinspiegel länger erhöht, was das Diabetesrisiko steigert und die Fettverbrennung lahmlegt.

5. Steady State Cardio Training erhöht die Cortisolresistenz. Als Folge reagiert der Körper langsamer auf dieses Stresshormon und baut es schlechter ab. Man bleibt somit länger in einem gestressten Zustand, was Schlafverschlechterung, Nebennierenermüdung (Burnout), gesteigerten Appetit auf Kohlenhydrate und Fetteinlagerung im Bauchbereich zur Folge hat.

6. Steady State Cardio Training wandelt FT (fast twitch = schnell zuckende) in ST (slow twitch = langsam zuckende) Muskelfasern um. Mit anderen Worten: Es macht langsam und schwach. Oder wie es einer meiner Trainer einst formulierte: „Wer trainiert wie eine Oma, sieht auch aus wie eine Oma“. FT-Fasern haben ein größeres Wachstumspotential als ST-Fasern. Diese schnellen Fasern in langsame Fasern umzuwandeln, behindert den Muskelaufbau und ist hinsichtlich Kraft und Schnelligkeit unfunktionelles bzw. kontraproduktives Training.

Die neusten Blockbeiträge:

Die 4 Stoffwechsel-Typen

Die 4 Stoffwechsel-Typen

Welche Stoffwechsel-Typen gibt es und was muss ich beachten um erfolgreich abzunehmen oder zuzunehmen?   Du kennst mit Sicherheit auch mindestens eine dieser Personen in deinem Freundes- oder Bekanntenkreis: Da ist der „Hungerhaken“, der essen kann was er will...

mehr lesen