URBAN ATHLETES: Erzähl uns kurz ein wenig zu Deiner Person und Deinem Alltag.

Philipp Born: Mein Name ist Philipp Born, 30 Jahre alt, Diplom-Sportwissenschaftler und DTB-A-Trainer und arbeite als Tennis Verbandstrainer im Tennisverband Mittelrhein. Zudem promoviere ich an der Deutschen Sporthochschule und spiele aktiv Tennis in der ersten Mannschaft des Kölner THC Stadion Rot-Weiss.

 

URBAN ATHLETES: Wie bist Du auf Urban Athletes aufmerksam geworden?

Philipp Born: Philip Schmieder kenne ich schon aus dem Studium und mittlerweile sind wir befreundet. Nachdem meine Freundin schon seit längerem bei Philip trainiert, habe ich aus Neugier und weil mich das Thema interessiert hat im Mai 2014 das „Before and After-Seminar“ (von Wolfang Unsöld) bei Urban Athletes besucht. Da hat es mich gepackt ;-).

 

URBAN ATHLETES: Wie ist Deine bisherige sportliche Erfahrung?

Philipp Born: Ich spiele seit über 20 Jahren leistungsmäßig Tennis und habe zusätzlich schon relativ viel Konditionstraining gemacht. Jedoch nie zuvor so strukturiert und hart wie bei Philip.
URBAN ATHLETES: Was war der Grund mit einem Personal Trainer zu trainieren?

Philipp Born: Die Verbindlichkeit. Ich bin es vom Tennis gewohnt mit Trainer zu trainieren und weiß einfach, dass ich besser, härter und effektiver trainiere wenn ich einen Trainer dabei habe.

 

URBAN ATHLETES: Wie haben sich Dein Schlaf und Dein Energielevel seit dem Beginn der Zusammenarbeit mit Urban Athletes entwickelt?

Philipp Born: Mein Schlaf war schon vorher gut, hat aber nochmal an Tiefe und Erholsamkeit gewonnen. Mein Energielevel ist DIE positive Veränderung überhaupt. In meinem Job bin ich viel körperlich und vor allem häufig bis spät abends tätig. Seit der Ernährungsumstellung und den Supplements bin ich deutlich fitter. Und dies vor allem über einen längeren Zeitraum.

 

URBAN ATHLETES: Was war die größte Umstellung für Dich?

Philipp Born: Die größte Umstellung war für mich das Frühstück. Ich habe mein Leben lang Schoko-Müsli zum Frühstück gegessen. Beim Frühstück auf Kohlenhydrate zu verzichten und viel Fleisch zu essen war schon was ganz Neues für mich.
URBAN ATHLETES: Was ist Dein Lieblingsfrühstück?

Philipp Born: Omelett.
URBAN ATHLETES: Wie oft (pro Woche) und lange (pro Einheit) hast Du trainiert?

Philipp Born: 2-3x pro Woche für 60 Minuten mit Philip bei Urban Athletes. Dazu kam natürlich noch mein Tennistraining.
URBAN ATHLETES: Hast Du unter Anleitung oder alleine trainiert? Wenn beides, gab es einen Unterschied beim Training?

Philipp Born: Ich habe die ersten zwei Monate alleine trainiert, allerdings schon mit den Plänen von Philip. Seit dem habe ich ausschließlich mit Philip trainiert, es sei denn ich war auf Reisen. Der Unterschied ist wie schon gesagt zum Einen die Verbindlichkeit, man hat einen Termin und den verschiebt man nicht so einfach. Zum Anderen die Motivation immer noch „the little extra“ zu machen und eine Wiederholung mehr aus sich heraus zu holen. Nicht zuletzt weil man die Gewissheit hat, dass zur Not der Trainer zur Stelle ist, falls nichts mehr geht.
URBAN ATHLETES: Welche ist Deine Lieblingsübung?

Philipp Born: Kniebeugen. Früher nie gemacht, mittlerweile finde ich sie geil.
Phil Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

URBAN ATHLETES: Hast Du auch Ausdauertraining gemacht, um Fett abzubauen?

Philipp Born: Nein. Lediglich tennisspezifisches Ausdauertraining um die Ausdauer auf dem Platz zu verbessern.

 

 

URBAN ATHLETES: Wie ist die Resonanz Deines Umfelds auf die Veränderung in den letzten Wochen/Monaten?

Philipp Born: Am Anfang waren nahezu alle skeptisch und haben mich schief angeschaut als ich auf einmal Proteinshakes getrunken, Supplements genommen und auf meine Ernährung geachtet habe. Mittlerweile sehen aber alle die tollen Ergebnisse und ich bekomme mehr und mehr Komplimente und zudem Nachfragen wie genau ich das denn geschafft habe.

 

URBAN ATHLETES: Und wie geht es jetzt weiter? Gibt es neue Ziele?

Philipp Born: Es steht nun die Tennis-Saison vor der Tür. Ich bin gespannt wie sich die neu gewonnene Kraft auf mein Spiel auswirkt. Wichtig ist mir nun, dass ich mein neues „Ich“ erhalte und langfristig fit, stark und gesund bleibe.

 

vorher_nachher_230315_front

vorher_nachher_230315_back