Hallo Simon, bitte stelle dich kurz vor.

Mein Name ist Simon Tottle, ich bin 29 Jahre alt, bin in Northampton, England geboren und lebe seit 3 Jahren in Deutschland. Ich arbeite als Chiropraktor im Atlas & Sports Chiropractic Center in Köln.

 

Chiropraktor? Nicht Chiropraktiker? Was ist das bzw. worin besteht der Unterschied?

Um Chiropraktor zu werden, muss man ein fünfjähriges Hochschulstudium der Chiropraktik absolvieren; in Europa kann man das in England, Frankreich, Dänemark und Wales. Daran schließt sich eine mindestens einjährige Assistenzzeit bei einem erfahrenen, niedergelassenen Chiropraktor an. Das Studium ist nach internationalen Standards geregelt, welche deutlich über den nationalen Regelungen in Deutschland liegen.
In Deutschland können Ärzte, Heilpraktiker und Manualtherapeuten an Chiropraktik-Seminaren teilnehmen und sich anschließend Chirotherapeuten oder Chiropraktiker nennen. Kurse von solch kurzer Dauer können jedoch nur einen kleinen Einblick in die technischen und diagnostischen Aspekte der Chiropraktik vermitteln und sind nicht mit der Ausbildung eines Chiropraktors zu vergleichen.

 

Wie sieht eine typische Behandlung bei dir aus?

Als Chiropraktor diagnostiziere und behandele ich den gesamten Bewegungsapparat, das heißt Gelenke – insbesondere die der Wirbelsäule-, Muskeln, Sehnen und Bänder. Dabei geht es aber nicht nur um die Behandlung von Schmerzen, sondern auch um die Verbesserung der allgemeinen Biomechanikdes Körpers und die Funktion des Nervensystems. Deshalb betreue ich unter anderem auch viele Sportler.

 

Simon Tottle Chiropraktor Interview URBAN ATHLETES 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine typische Behandlung beinhaltet zunächst eine Haltungs- und Bewegungsanalyse und bestimmte Tests um herauszufinden, wo im Bewegungsapparat die Ursache der Beschwerden liegt, bzw. wie diese sich seit dem letzten Termin verändert hat. Ich arbeite ganzheitlich, von Kopf bis Fuß.
Mit verschiedenen Weichteiltechniken löse ich Verspannungen/Verklebungen der Muskeln und Faszien, und mit spezifischen Impulsen justiere ich blockierte oder hypomobile Wirbel, um die normale Funktion und Mechanik des Körpers wiederherzustellen.

 

Du „renkst“ als Chiropraktor also nicht nur ein?

Richtig. Ich habe einen ganzheitlichen Ansatz und bin der Überzeugung, dass mein Behandlungserfolg an den Gelenken nachhaltiger ist, wenn ich auch die „Soft Tissues“ (Weichteile) mit einbeziehe. Hierbei wende ich verschiedene Techniken an und arbeite sowohl mit meinen Händen als auch mit diversen Instrumenten.

 

Bei Beschwerden im Bewegungsapparat wird in Deutschland häufig zunächst ein Orthopäde aufgesucht – dieser kann aber vielfach nicht helfen oder setzt standardmäßig z.B. Cortisonspritzen zur Behebung der Symptome ein. Was sind typische Beispiele für Probleme, bei denen ein Orthopäde nicht helfen kann, eine Behandlung bei dir in der Praxis aber eine Lösung der Ursache bringt?

Wenn eine tatsächliche strukturelle Verletzung vorliegt, im Sinne eines Knochenbruchs, Bänderriss, etc. ist der Weg zum Orthopäden unumgänglich. Bei fast allen anderen funktionellen Problemen kann der Chiropraktor helfen. Hier ist die Liste lang: z.B. Hexenschuss, Rücken- und Nackenschmerzen, Bandscheibenprobleme, aber auch Knie- und Fußschmerzen, Tennisarm, Golfer-Ellenbogen, Karpaltunnelsyndrom oder Migräne und Schwindel.
Ausgeführt durch einen qualifizierten Chiropraktor bietet die Chiropraktik eine ausgesprochen effektive und risikoarme Behandlungsmöglichkeit von vielen Krankheitsbildern biomechanischen Ursprungs.

 

Welchen besonderen Nutzen hat deine Arbeit z.B. für Hobbysportler oder gar Profiathleten?

Hier liegt meine Aufgabe vor allem im Bereich Leistungs- und Verletzungsmanagement. Für den Profiathleten bringen die meisten Sportarten einseitige Bewegungsmuster und Belastungen mit sich, dem Hobbysportler wiederum kann es durch 8 Stunden Schreibtischarbeit an Flexibilität und Bewegungsumfang fehlen, um die gewünschte Sportart auszuführen. In beiden Fällen stelle ich oft Dysbalancen des Bewegungsapparates fest. Es kommt zu „unsauberen“ Bewegungsausführungen, was wiederum zu einem gesteigerten Verletzungsrisiko führt. Ist der Profisportler verletzt, kann er nicht eingesetzt werden und bekommt gegebenenfalls keinen neuen Vertrag. Für den Hobbysportler heißt Verletzung Trainingspause, keine Fortschritte, kein Ausgleich zum Arbeitsalltag.
Mit meiner Behandlung ziele ich darauf ab die optimale biomechanische Funktionalität und muskuläre Balance des Athleten zu erhalten, bzw. optimieren.

 

Simon Tottle Chiropraktor Interview URBAN ATHLETES 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stimmt, das ist der Grund, warum wir dich beinahe jedem unserer Kunden empfohlen haben. Es gibt bei nahezu jedem etwas zu optimieren. Bessere Funktion des Körpers bedeutet für unsere Kunden schnellere Fortschritte im Training. Aber nicht nur für Sportler, sondern für alle – z.B. auch für Kinder ist eine Behandlung teilweise sehr sinnvoll.

Richtig. Menschen allen Alters profitieren von einer entspannten und ungestörten Körpermechanik. Die Behandlung von Säuglingen und Kindern ist ein spezielles Fachgebiet innerhalb der Chiropraktik. Typische Probleme, die chiropraktisch zu behandeln sind, sind z.B. Defizite beim Krabbeln, Laufen oder Sprechen. Auch Babys mit Verdauungsproblemen, Dreimonatskoliken oder sogenannte „Schreikinder“ haben oft Gelenkblockaden im Bereich der Wirbelsäule und des Beckens. In der Praxis ist meine Chiropraktik-Kollegin Frau Möhle auf die Behandlung von Kindern spezialisiert.
Ich selbst habe durch meine eigene Leidenschaft für Sport und Training – insbesondere Rugby und Bodybuilding – besonderes Interesse an der Behandlung von Athleten.

 

Vielen Dank für deine Zeit, Simon. Wir empfehlen wirklich jedem einen Besuch bei dir in der Praxis.
Für Kunden, die über URBAN ATHLETES vermittelt werden, bietet die Praxis vergünstigte Konditionen

 

Kontakt:
Simon Tottle
Master of Chiropractic ( MChiro)
Anglo-European College of Chiropractic, Bournemouth G.B.

BSc Sport and Exercise Science
Loughborough University, Loughborough G.B.

ATLAS & SPORT CHIROPRACTIC KÖLN
René-Magritte-Promenade 11
50858 Köln

Tel. 0221-788844-0

info@atlasorthogonal.info
www.atlasorthogonal.info