Viele Menschen wollen auf den Geschmack von Brot ungern verzichten. So auch unsere Ladies vom Bootcamp. Da herkömmliches Brot allerdings viele Kohlenhydrate, wenig Nährstoffe und zudem noch das unverdauliche Klebereiweiß Gluten enthält und aus diesen Gründen keine Option für unsere Kunden darstellt, müssen Alternativen her. Nachdem Lorena, eine Teilnehmerin unseres Ladies Bootcamps, uns beim letzten Workout eine Kostprobe ihres selbstgebackenen Low-Carb-Brotes mitbrachte (einmal auf Leinsamen-, einmal auf Haselnuss-Basis), das auf sehr gute Resonanz stieß, wollen wir euch das Rezept natürlich nicht vorenthalten. Dank geht neben Lorena auch an Marc Lubetzki von Personal Training Mittelhessen, von dem das ursprüngliche Rezept stammt:

7 Eier
250g Quark 20 % Fett
200g gemahlene Haselnüsse, Leinsamen oder andere Nüsse
1 Päckchen Weinstein Backpulver (Glutenfrei)
2 EL Glutenfreies Mehl
Etwas Himalayasalz (oder anderes Natursalz)

Alle Zutaten verrühren und in eine Backform geben. Den Ofen auf 150° (Ober- und Unterhitze) 15 Minuten vorheizen und für mindestens 90 Minuten backen. Das Brot kann dann z.B. mit Kerrygold Butter und Räucherlachs belegt werden sowie mit etwas Zitrone beträufelt werden. Optional können Körner oder Speck verbacken werden. Guten Appetit!