Wir machen häufig die Erfahrung, dass die Erwartungen an Nahrungsergänzungsmittel nicht der Realität entsprechen und bei der Auswahl falsche Schwerpunkte gesetzt werden: Supplements, die keinen direkten Nutzen (bzw. Wunder) versprechen, werden oft sehr skeptisch betrachtet, wo hingegen andere eine magische Anziehungskraft zu besitzen scheinen. Übersetzung: Statt einem Multivitaminpräparat kauft man lieber verschiedene Trainingsbooster, Fatburner oder irgendetwas, was mal auf der Supplement-Liste eines Profibodybuilders in der letzten FLEX aufgeführt wurde oder Bestandteil von Heidi Klums letztem Wunderpillenplan nach der x-ten Schwangerschaft war.

Wie der Name schon sagt, sind Nahrungsergänzungsmittel eine Ergänzung. Und sie sollten gezielt eingesetzt werden um zu optimieren, was man bereits richtig macht. Nur dann können Sie ihren Nutzen auch entfalten und sind sinnvoll – keinesfalls können Sie ein Ersatz für schlechte Ernährung bzw. Lifestyle sein oder etwas auffangen, was grundsätzlich falsch läuft. Trainingsbooster helfen nicht gegen Energiemangel bzw. zu wenig Schlaf, Fatburner sind kein Heilmittel gegen Imbiss-Ernährung und ein Proteinshake ersetzt keine Mahlzeit. Die Basis muss stimmen, dann kann man gezielt und bedarfsgerecht ergänzen.

Grundsätzlich empfehlen wir allen unseren Kunden die gezielte Einnahme einzelner, individuell ausgewählter Supplemente. Bedarfs- und budgetabhängig. Warum? Weil sie bei gezieltem Einsatz im richtigen Kontext schnellere Fortschritte ermöglichen. Dennoch bieten Sie keine alleinige Garantie für Fortschritte. Dort, wo die Basis nicht stimmt, ist die Verwendung nahezu sinn- und ergebnislos. Macht also nicht die Supplements verantwortlich, wenn die Trainingsergebnisse bei regelmäßigen Partyexzessen, chronischem Schlafmangel und schlechter Ernährung ausbleiben… Fakt ist, dass der richtige Lifestyle ohne Supplements zu besseren Ergebnissen führt, als eine Vielzahl an Supplements, die den falschen Lifestyle ergänzen. Die Wahl hat jeder selbst..