Oft werden wir gefragt: „Was ist das Wichtigste?“ oder „Wo soll ich anfangen?“. Und unsere Antwort lautet: „Für bestmöglichen Fortschritte muss alles stimmen, denn alles greift ineinander.“

 

Die Basis bildet immer erholsamer Schlaf.

Wer ausreichend und gut schläft, ist entspannt und grundsätzlich leistungsfähig.

 

Hinzu kommt eine typgerechte Ernährung.

Aber was bedeutet typgerecht? Alle Menschen sind biochemische Individuen, so dass der Bedarf bzw. das Verhältnis von benötigten Nährstoffen für optimales Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit variiert.

Als Beispiel: Ein Inuit in Grönland ernährt sich von Fisch, Robben- und Walfleisch bzw. –fett. Das Verhältnis der Makronährstoffe liegt in etwa bei 30% Protein, 70% Fett und 0% Kohlenhydrate. Damit ist ein Inuit optimal versorgt, leistungsfähig und gesund. Aber würde diese Art der Ernährung auch optimal für einen Ostafrikaner funktionieren? Definitiv nicht.

Als Faustregel gilt: Je nördlicher der Gen-Pool, desto Fett-Eiweiß-reicher sollte die Ernährung sein, je näher am Äquator der Gen-Pool angesiedelt ist, desto pflanzen-, frucht- und kohlenhydratreicher die Ernährung.

Du bist Deutscher? Die Chance, dass eine Fett-Eiweiß-reiche Ernährung bei dir zu besserer Gesundheit und besserem Wohlbefinden führt ist sehr hoch! Leider ist der Anteil an (verarbeiteten) Kohlenhydraten in der Ernährung der Deutschen ebenfalls SEHR hoch – kein Wunder also, dass so viele Menschen an Übergewicht leiden, sich schwach und krank fühlen und oftmals die nötige Energie für körperliche Aktivitäten fehlt. Denn nur ein erholter und ausreichend mit den richtigen Nährstoffen versorgte Körper ist stark und leistungsfähig.

 

Wenn dein Körper ausreichend Energie hat, solltest du diese für ein zielgerichtetes Training einsetzen.

Zielgerichtet heißt, dass Trainingsinhalt, -volumen und Frequenz an dein Ziel und deine Rahmenbedingungen angepasst sind. Als Sprinter wie ein Marathoner zu trainieren macht schließlich wenig Sinn…

 

Supplemente helfen deinen Fortschritt zu beschleunigen.

Aber auch hier gilt: Es muss Sinn machen. Pre-Workout-Booster, Fatburner und sonstige „Wunderpillen“ machen keinen Sinn. Ein Proteinshake nach dem Training und ein hochwertiges Multivitamin/-mineral-Präparat zur Basisversorgung hingegen schon.

Soweit so gut – klingt alles sehr einfach. Ist es auch, wenn alles nach Plan läuft und man weiß, was man benötigt.

 

Schwierig wird es dann, wenn bereits der Schlaf ein grundlegendes Problem darstellt…

Schlechter Schlaf bedeutet, dass man müde und nicht leistungsfähig ist. Und die Tendenz dem Mangel an Wohlbefinden durch „trostspendende Nahrungsmittel“ zu entgegnen ist deutlich höher. Der schlechten Laune tagsüber wird z.B. mit Schokoriegeln entgegnet, abends werden es dann ein oder mehrere Gläser Wein um zu entspannen und überhaupt einschlafen zu können. Dies sorgt vielleicht kurzzeitig für einen Serotoninanstieg, aber mit Sicherheit nicht für einen Anstieg der Leistungsfähigkeit. Die Energie fürs Training fehlt.

Hier sind Supplements sicher nicht nur die Spitze des Eisbergs zur Steigerung der Leistungsfähigkeit, sondern ein grundlegender und essentieller Bestandteil um eine solide Basis zu schaffen.

Sie können helfen besser abschalten zu können um schneller in den Schlaf zu finden sowie tiefer, länger und ohne Unterbrechungen zu schlafen. Wer ausreichend und gut schläft wählt automatisch gesündere Lebensmittel. Unsere Empfehlungen reichen hierbei von einer Reihe verschiedener Magnesium-Chelate bis zu gezielter Gabe einzelner Aminosäuren.

Selbst wenn die Ernährung auf den Punkt ist, ist es aufgrund der hohen Umweltbelastungen und der geringen Nähstoffgehalte in den Lebensmitteln absolut sinnvoll, diese durch Supplements zu ergänzen. Wie oben erwähnt sollte zumindest ein hochwertiges Multivitamin/-mineral-Produkt zur routinemäßigen Ergänzung von jedermann verwendet werden. Wir verwenden/empfehlen dem MultiKomplex vom YPSI (erhältlich bei uns im Gym, oder ->hier<- zu bestellen).

Supplementierung ums Training wird von vielen als der heilige Gral gehandelt, dabei ist es eigentlich nicht so kompliziert. Wenn Schlaf und Ernährung passen, dann braucht man keinen Booster um wach und fit zu werden… Grundsätzlich ist eine optimale Versorgung mit Aminosäuren und Elektrolyten während des Trainings wünschenswert – hier verwenden wir den YPSI AminoElektrolytKomplex. Und nach dem Training ist ein Post Workout Shake obligatorisch: Whey-, Beef- oder ein pflanzenbasiertes Protein, das je nach Ziel und Körperzusammensetzung durch schnelle Kohlenhydraten wie z.B. Maltodextrin ergänzt wird.

Darüber hinaus gibt es in Abhängigkeit von Trainingsinhalt/-Ziel und Leistungsstand weitere Supplements wie beispielsweise Beta-Alanine bei hochvolumigem Training oder N-Acetyl-L-Tyrosin pre Workout zur Erhöhung des Trainings-Drive. Aber das eben auch nur dann, wenn alles andere passt…

 

FAZIT: Für schnellstmöglichen Fortschritt muss alles passen – Schlaf, Ernährung, Training & Supplements. Alles greift ineinander und kann andere Faktoren maßgeblich unterstützen oder behindern.