1) ZU GERINGER NÄHRSTOFFGEHALT IN UNSEREN NAHRUNGSMITTELN

Der Gehalt an Nährstoffen in unseren Nahrungsmitteln nimmt durch Züchtung, Genmanipulation und ausgelaugte Böden konstant ab. Den Herstellern ist wichtig, dass Nahrungsmittel gut aussehen, sich leicht & schnell produzieren lassen, gut zu verarbeiten und lange haltbar sind. Nicht, dass diese den Konsumenten optimal mit Inhaltsstoffen versorgen. Selbst mit „gesundem Essen“ ist eine ausreichende Versorgung nicht mehr gewährleistet. Der Vorteil von Bio-Produkten liegt nicht mehr in einem höheren Nährstoffgehalt, sondern lediglich in einer reduzierten Belastung mit Toxinen. Hinzu kommt, dass der Nährstoffgehalt durch die Art der Zubereitung in der Regel weiter reduziert wird – besonders durch Nutzung der Mikrowelle. Lange Transportwege und Lagerung leisten ebenfalls ihren Beitrag.


2) SCHLECHTE VERDAUUNG

Stress und schlechte Ernährung führen dazu, dass unser Verdauungssystem die zugeführten Nährstoffe nur noch teilweise aufnimmt. Stress kann beispielsweise zu einer reduzierten Produktion an Magensäure führen oder die falsche Ernährung zu einer löchrigen Darmwand (Leaky Gut). Die richtigen Nährstoffe zuzuführen ist ein Teil; dass diese auch wirklich im Körper resorbiert und nicht einfach wieder ausgeschieden werden, ist ein anderer. Wenn der Verdauungstrakt nicht optimal funktioniert resultiert dies immer in einer reduzierten Aufnahme der zugeführten Nährstoffe.


3) STRESS & SCHLECHTER SCHLAF

Nach Expertenaussagen haben wir 100-mal mehr Stress als unsere Großeltern. Termin- & Leistungsdruck, ständige Erreichbarkeit, Straßenverkehr, Elektrosmog, etc.. Je höher das Stresslevel, desto größer der Bedarf an Nährstoffen. Je schlechter die Nährstoffversorgung desto schlechter funktionieren Prozesse auf Zellebene, und dementsprechend schwindet die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit sowie unser Wohlbefinden. Ebenfalls schwindet – neben immer kürzer werdender Schlafdauer – die Schlafqualität, was zu noch mehr Stress führt.


4) UMWELTGIFTE

Wir alle sind konstant unsichtbaren Gefahren ausgesetzt, die unsere Gesundheit teilweise massiv beeinflussen: Wir atmen Abgase ein und essen Pestizid-belastete Nahrungsmittel. Im Trinkwasser befinden sich Medikamentenrückstände und Plastikpartikel. Zahnfüllungen bestehen zum Teil aus hochgiftigen Schwermetallen… Alle Toxine erhöhen das Stresslevel im Körper, modulieren die Immunfunktion und senken Serotonin & Melatonin, was zu schlechterer Gesundheit, mangelndem Wohlbefinden und schlechterem Schlaf führt.


5) ÜBERGEWICHT

Um die Organe zu schützen tendiert der Körper dazu, Toxine hauptsächlich im Fettgewebe zu speichern. Je höher der Fettanteil des Körpers, desto tendenziell höher die toxische Gesamtbelastung. Gleichermaßen hemmt die toxische Belastung die Fähigkeit des Körpers zur Fettreduktion. Wird Körperfett reduziert, werden Toxine freigesetzt. Je höher die toxische Belastung ist und je mehr Toxine sich „im Umlauf“ befinden, desto höher ist der Bedarf an Nährstoffen um dieser entgegenzuwirken.

 

Du interessierst dich für weitere Informationen zum Thema Ernährung und möchtest nun genau wissen, was für dich persönlich die beste Strategie ist? Eine umfassende Analyse & Beratung bieten wir im Rahmen aller Betreuungspakete (Personal Training, Gruppen Personal Training & Coaching) standardmäßig mit an sowie als Option bei unseren flexiblen Trainingsmöglichkeiten (Ladies Only Training, Strongman Training).

Melde Dich jetzt für eine kostenlose Erstberatung!